Ready to eat?

Der Bootcamper Blog

Essen für schöne Schenkel

Die Bikinisaison naht, doch die unschönen Cellulite-Dellen an Oberschenkeln und Po wollen einfach nicht verschwinden. Das kann an der Ernährung liegen, denn neben Bewegung kommt’s auch auf Essen an.

Von Cellulite sind hauptsächlich Frauen betroffen. Das liegt zum einen daran, dass das Bindegewebe anders strukturiert ist als bei Männern, zum anderen am Hormon Östrogen. Auch Insulin spielt bei der Entstehung von Cellulite eine Rolle.

Eins steht fest: Es gibt kein Wundermittel gegen Cellulite. Weder teure Cremes noch Pflaster lassen die Orangenhaut über Nacht verschwinden. Doch mit Bewegung und einer guten Nährstoffversorgung könnt ihr erreichen, dass das Gewebe straffer und schöner wird. Hier sind die besten Ernährungstipps gegen Cellulite:

Zitrusfrüchte

Orangen, Mandarinen, Grapefruit und Zitronen enthalten viel Vitamin C. Da Vitamin C die Bildung von Kollagen anregt und Kollagen das Bindegewebe strafft, sind Zitrusfrüchte optimal, um Cellulite vorzubeugen. Und wenn gerade nicht die richtige Jahreszeit für Zitrusfrüchte ist? Beeren, Kiwis und Mangos sind ebenfalls super Vitamin C Lieferanten.

Eiweiss

Eiweiss hält den Blutzuckerspiegel konstant. Wer mageres Fleisch, Geflügel oder Fisch mit Gemüse oder Salat isst, reduziert die Insulinausschüttung und verringert so die Gefahr von Cellulite. Für Vegetarier oder Veganer sind Hülsenfrüchte, Nüsse, Quinoa oder Tofu mit frischem Grün gute Alternativen. Zudem ist Eiweiss für den Muskelaufbau wichtig. So wird nicht nur das Bindegewebe gefestigt, sondern die Figur insgesamt verbessert.

Omega-3 Fettsäuren

Omega-3 Fettsäuren sind nicht nur entzündungshemmend, sie tragen auch zur Kollagenbildung bei und sind deshalb ein natürlicher Cellulitefeind. Die gesunden Fettsäuren finden sich in Fisch wie Lachs oder Sardinen aber auch in Leinsamen oder Chiasamen. Natürlich gibt es auch Fischölkapseln mit Omega-3 Fettsäuren, aber natürliche Lebensmittel haben meist einen besseren Effekt.

Vollkornprodukte

Vollkornprodukte aus Hirse und Hafer enthalten Spurenelemente wie Kieselsäure, die das Bindegewebe stärken. Vorsicht: Kieselsäure sollte nur in der natürlichen Form und nicht als Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden, da sonst schädliche Nebenwirkungen drohen. Auch das Mineral Kalium ist wichtig: Es reguliert den Flüssigkeitshaushalt uns kommt in Vollkornprodukten sowie Kartoffeln und Bananen vermehrt vor.

Insgesamt gilt: Frische naturbelassene Nahrungsmittel und viel Obst und Gemüse lassen nicht nur die Pfunde verschwinden, sondern sorgen gemeinsam mit gezielten Übungen wie hier im Bootcamper-Blog gezeigt für straffe Beine und einen schönen Po.